TU Berlin

Fahrerverhaltensbeobachtung für energetische Optimierung und UnfallvermeidungVerkehrsdaten für Verkehrssicherheit und Nutzerkomfort

Fachgebiet FVB

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

StreetProbe

Lupe

Das Gesamtziel des Fördervorhabens StreetProbe ist die Bereitstellung eines kostengünstigen und effizienten Systems zur Erfassung und Erkennung von Straßenschäden und deren zeitlicher Entwicklung. Dadurch sollen die Erhaltungskosten und zukünftige Investitionsaufwände für das Straßennetz gesenkt, die Leistungsfähigkeit und die Sicherheit von Straßen verbessert sowie der Komfort und die Zufriedenheit der Verkehrsteilnehmer erhöht werden.

Ziele

Die Straßenzustandserfassung bietet ein ideales Forschungsfeld, um die Möglichkeiten und Grenzen der fahrzeuggestützten Mess- und Analyseverfahren an einem Praxisbeispiel zu testen: Üblicherweise werden in regelmäßigen Abständen Messfahrten und Begehungen durchgeführt, um Straßenschäden zu erkennen, zu begutachten und eine Handlungsempfehlung für eine etwaige Sanierung zu geben. Dieses Verfahren ist aufwändig oder ungenau. Gleichzeitig steigen die Reparatur-/Erhaltungskosten exponentiell mit dem Schadensgrad an.

Diese Herausforderung motiviert die Technische Universität Berlin, die bereits im Fahrzeug integrierte (oder in naher Zukunft vorhandene) Sensorik für die Erfassung des Straßenzustandes zu nutzen. Zentrales Ziel ist, unter Einbindung einer größeren Zahl an Fahrzeugen eine flächendeckende und zeitnahe Zustandsbewertung der Fahrbahn inklusive deren zeitlicher Entwicklung zu ermöglichen.

Daraus ergeben sich für die Technische Universität Berlin folgende Forschungsfragen:

  • Mit welchem/n Verfahren ist eine flächendeckende, zeitnahe Fahrbahnzustandsbetrachtung möglich?
  • Auf welche minimale Sensorik und Flottengröße muss zurückgegriffen werden, um das zentrale Ziel zu erreichen?
  • Wie müssen die Sensorsignale mittels digitaler Signalverarbeitung und anschließender Klassifikation im Fahrzeug aufbereitet werden, damit eine Übertragung der Daten aus vielen Fahrzeugen einer Flotte möglich ist?
  • Lassen sich aus dem applizierten Verfahren Optionen für die Erhöhung des Fahrkomforts oder der Verkehrssicherheit für Fahrer und Insassen ableiten und welche (zusätzlichen) Voraussetzungen müssen dafür erfüllt werden?
Daten & Fakten
Projekt
StreetProbe
Partner
Robert Bosch GmbH
BaSt - Bundesanstalt für Straßenwesen
Durth Roos Consulting GmbH
TU Berlin - Fachgebiet Mess- und Diagnosetechnik (MDT)
TU Berlin - Fachgebiet Fahrerverhaltensbeobachtung (FVB)
3D Mapping Solutions GmbH
Website
www.streetprobe.de
Dauer
Mai 2016 - Februar 2019

 

 

 

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe