direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Studienverlauf Bachelor

Grundlage für die Zusammenstellung des Stundenplans sind die Modullisten für euer Fach. Für die Studienrichtung Fahrzeugtechnik gibt es zwei wichtige Modulgruppen: die Grundlagen der Studienrichtung und den Vertiefungs- und Anwendungsbereich.

Im Bereich Grundlagen der Studienrichtung bieten wir zwei Kurse mit insgesamt 18 Leistungspunkten an.  

Grundlagen der Studienrichtung
Fach
LP, nächster Beginn, Prüfungsform
Hinweise
Grundlagen der Fahrzeugdynamik
6 LP, SoSe 2014, Portfolio-Prüfung
Das Modul hieß früher "Fahrzeugdynamik I"
Grundlagen der Kraftfahrzeugtechnik
12 LP, WiSe 2014/15, SP

Zusätzlich empfehlen wir den Besuch der Lehrveranstaltung am Fachgebiet Verbrennungskraftmaschinen:

  • Fahrzeugantriebe – Einführung (6 LP, SP)

Im den Vertiefungs- und Anwendungsbereich bieten wir zwei Kurse an mit insgesamt 9 Leistungspunkten.  

Vertiefungs- und Anwendungsbereich
Fach
LP, nächster Beginn, Prüfungsform
Hinweise
Analyse von Verkehrsunfällen
6 LP, WiSe 2014/15, SP
Das Modul wird erstmals ab dem WiSe 2011/12 wieder angeboten. Einsemestriger Kurs über 4 SWS.
Matlab/Simulink an Beispielen aus der Fahrzeugdynamik
6 LP, findet jedes Semester als Blockveranstaltung statt, Portfolio-Prüfung
Setzt „Grundlagen der Fahrzeugdynamik“ voraus! Die Teilnehmerzahl ist auf 14 begrenzt. Bitte beachtet die Hinweis zur Einschreibung im Vorlesungsverzeichnis.

Zusätzlich empfehlen wir den Besuch der Lehrveranstaltungen:

  • Verbrennungskraftmaschinen (12 LP, PS) oder
  • Getriebetechnik (6 LP, PS) oder
  • Grundlagen Mobiler Arbeitsmaschinen (6 LP, PS)

So gerüstet habt ihr eine sehr gute Grundlage für das aufbauende Masterstudium oder den Berufsstart.

Erklärung zu den Prüfungsformen

SP bedeutet schriftliche Prüfung. Die Übungsleistung wird dabei nicht direkt in der Note berücksichtigt, allerdings trägt die Übung zum Gesamtverständnis bei und ist daher unbedingt empfehlenswert. Darüber hinaus werden die Übungsinhalte bzw. dort vertiefte Themen in der schriftlichen Prüfung abgefragt, so dass es sinnvoll ist, auch diese Inhalte in der Prüfungsvorbereitung zu berücksichtigen.

PS bedeutet prüfungsäquivalente Studienleistung. Hier wird eure Übungsleistung, d.h. gelöste Aufgaben, Präsentationen, Mitarbeit etc. direkt in der Note berücksichtigt. Hierfür müsst ihr euch in der Regel gleich zu Beginn des Semesters über QISPOS anmelden.

MP heißt mündliche Prüfung. Was die Übungsleistung anbelangt, so gilt das gleiche wie für schriftliche Prüfungen. In vielen mündlichen Prüfungen wird euch die Gelegenheit gegeben, mit einem Wahlthema anzufangen. Daher ist es empfehlenswert, sich auf ein Thema so vorzubereiten, dass ihr auf dieses auch ohne konkrete Fragen und eher vortragsähnlich eingehen könnt.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe